Herzlich Willkommen zu meinem neuen Blog

Herzlich Willkommen zu meinem neuen Blog

Von meiner Seite aus ein „Herzlich Willkommen“ und schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist. Ich bin Nico Stahlhut und das ist mein erster Blog. Bisher hatte ich nie die Gründung eines eigenen Blogs in Betracht gezogen. Das hat sich jedoch innerhalb der letzten Jahre geändert. Vor allem in den vergangenen 12 Monaten, da sich in dieser Zeit einiges bei mir geändert hat. Ich habe mich nämlich dazu entschieden vom Weltkonzern Siemens AG zu einem kleineren Unternehmen zu gehen. Dort ist mir jedoch aufgefallen, dass ich mich unbedingt in der Selbstständigkeit ausprobieren möchte. Es war also an der Zeit „Goodbye“ zu sagen.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Ich habe Ende 2019 somit mein Arbeitnehmer-Leben aufgegeben und mich arbeitslos gemeldet. Es war kein zwingender Umstand, der mich dazu bewegt hat, denn ich hätte im Unternehmen bleiben können, aber es haben einige Faktoren aus meiner Sicht dafür gesprochen, meinen eigenen Weg jetzt gehen zu müssen. Es war keine leichte Entscheidung vom festen Job hin zu einer unbekannten Zukunft zu gehen. Dennoch habe ich mich getraut. Das ist auch der Startschuss für meinen Blog gewesen.

Bild von Jan Vašek auf Pixabay

Ursprünglich wollte ich dir hier mein Wissen im Bereich Digitalisierung, Technik, Start-Ups und Unternehmensgründung weitergeben, aber ich denke, dich interessiert vielleicht auch mein Lebenslauf und wie ich diese Entscheidung getroffen habe – vom gut bezahlten Job in einem weltweit angesehenen und agierenden Unternehmen hin zur Arbeitslosigkeit. Dabei möchte ich dir nicht einfach alles erzählen, was mich bewegt und keine Rücksicht auf deine Interessen nehmen, sondern ich möchte aktiv mit dir diesen Blog gestalten. Dazu bitte ich dich, aktiv über die Kommentare den Blog zu gestalten. Denn nur, wenn du Fragen stellst und mir Hinweise gibst, was für dich derzeit interessant ist, kann ich in meinen Beiträgen dazu eingehen.

Liebe Grüße
Nico

PS: Wenn dich mein ganzer Weg von der Schule zur Selbstständigkeit und die Hintergründe für meine Entscheidung interessieren, dann schau dir diesen Artikel an.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. BIMBO

    Ja und was machste jetzt genau? Wird nicht klar.

    1. Nico Stahlhut

      Hallo,
      danke für deinen ehrlichen Kommentar.

      Ich gebe dir recht, aus diesem Artikel geht nicht hervor, was ich genau mache. Derzeit bin ich ehrlich gesagt noch in einer Findungsphase. Sobald ich die Phase durchlebt habe und weiß, was ich mache, melde ich mich in einem neuen Blogpost dazu zurück.

  2. André Davidovic

    Hm, klingt komisch. Habe ich nicht erst eine Geschäftsidee und mache mich damit selbstständig?
    Die nächste Frage, die sich stellt, wieviel Wettbewerber habe ich und wie hebe ich mich von denen ab? Läuft ja genug im Fernsehen J…o oder 1&1.

    1. Nico Stahlhut

      Moin André,
      vielen Dank für deinen Kommentar und deine ehrliche und kritische Nachfrage.

      Ja, ich gebe zu, es klingt komisch, wenn ich erst kündige und die vermeintliche Sicherheit eines Angestellten aufgebe. Ganz so urplötzlich kam die Entscheidung aber nicht. Bei meinem letzten Arbeitgeber habe ich ein ganzes Jahr (Dezember ’18 bis Dezember ’19) mit dieser Entscheidung gewartet. Ich wollte immer nebenberuflich eine Selbstständigkeit aufbauen, um aus einem sicheren Boot ins nächste zu steigen. Im Laufe der Zeit habe ich aber gemerkt, dass ich so meinen Arsch nicht hochbekomme und mich selbst vor die Wahl stellen muss. Für mich war jetzt der beste Zeitpunkt alles auf eine Karte zu setzen: Ich bin jung, habe keine familiäre noch finanzielle Verpflichtung und kann mir so ein bis zwei Jahre „freischaufeln“. Außerdem beende ich gerne erst das Eine und kann mich anschließend auf das Andere besser konzentrieren.

      Ehrlich gesagt bin ich auch nicht ideenlos. Ich habe Ideen, aber es mangelt jedoch an der Umsetzung. Das habe ich mir anfangs ehrlicherweise deutlich einfacher vorgestellt.

      Nach der Idee kommt definitiv die Wettbewerbsanalyse und ja es gibt genug Anbieter im Bereich digitales Marketing – insbesondere im Homepage-Bereich. Hier ist es besonders wichtig seine Einzigartigkeit herauszuarbeiten und einen wirklichen Mehrwert zu schaffen. Ich setze jedoch nicht den Fokus auf das Erstellen von individuellen Homepages.

      Ich freue mich auf einen weiteren tollen, kritischen und ehrlichen Austausch mit dir.

Schreibe einen Kommentar